Clean Desk im Home Office: So klappt’s!

Das wichtigste im Home Office: Ein aufgeräumter, strukturierter Arbeitsplatz. Im Englischen spricht man von „Clean Desk“. Wie Ihnen das gelingt, verraten die Profis von Ihre Nummer 1

Die ersten 4 Wochen Kontaktverbot hat Deutschland hinter sich und damit vermutlich auch den höchsten Anstieg an Home-Office Arbeitsplätzen. So langsam hat sich in dieser besonderen Situation so etwas wie Normalität breit gemacht. Die Plätze sind verteilt, Telefonkonferenzen – sofern möglich schichtweise terminiert und die Schülerinnen und Schüler kennen sich mit Zoom, Skype und Moodle besser aus als ihre Lehrer. Dennoch bleibt es bei vielen ein Provisorium und ist nicht auf Dauer ausgelegt wie bei uns. Wir von #IhreNummer1 arbeiten alle mindestens 50% im Home Office und haben unsere Arbeitsplätze entsprechend eingerichtet.

Vor allem dann, wenn man seinen Arbeitsplatz als Provisorium betrachtet, geschieht es schnell, dass der halbe Hausrat sich darauf sammelt, weil die Abgrenzung fehlt. Die Lösung lautet: „Clean Desk“

Chaos auf dem Schreibtisch: Chaos im Kopf

Chaos auf dem Schreibtisch steht für Chaos im Kopf. Das Herzstück eines jeden Arbeitsplatzes ist der Schreibtisch. Dieser sollte nicht nur im Büro, sondern vor allem auch im Homeoffice praktisch, übersichtlich, aufgeräumt – und natürlich auch optisch ansprechend sein. Fast noch wichtiger, als Ordnung zu schaffen, ist diese auch zu halten. Denn im Laufe des Tages kann sich von der Kaffeetasse und dem Snack-Teller bis hin zu Kopfhörern und Post-Its einiges auf dem Schreibtisch sammeln. Damit der Schreibtisch dennoch immer ordentlich ist, hilft es eine Clean-Desk-Policy in abgewandelter Form zu erarbeiten. Clean-Desk-Policies kommen aus Firmen, die hochsensible und schützenswerte Daten verarbeiten. Grob gesagt, heißt der Inhalt: ‚Räume alles, worauf ein Name oder Geburtsdatum steht weg‘

Übersetzt ins Home Office könnte das so aussehen:

  • Jeder Gegenstand hat auf einem „Clean Desk“ seinen festen Platz
  • Alles was nicht mehrmals am Tag benutzt wird, ist in Schubladen verstaut
  • Alles was nicht für die Arbeit benötigt wird, hat auf dem Schreibtisch nichts verloren
  • Am Arbeitsplatz wird nicht gegessen (auch nicht zwischendurch) 
  • Nach jedem Taskwechsel werden die zugehörigen Unterlagen weggeräumt
  • Nach A kommt B: wer zu viele Dinge auf einmal erledigen will, schafft nur Chaos. Chaos im Kopf und Chaos auf dem Schreibtisch
  • Spätestens nach Feierabend den Schreibtisch aufräumen
  • Sortiermappen oder Ablagekörbe helfen, Ordnung zu halten

Clean Desk: Aber bitte hübsch!

Bei aller Ordnung spricht aber nichts dagegen, ein paar ausgewählte Deko-Artikel auf den Schreibtisch zu stellen. Schließlich machen die Lieblingsduftkerze oder eine hübsche Lampe glücklich und erhöhen somit eindeutig den Wohlfühlfaktor im Homeoffice. Was übrigens auch hilft, um Produktivität und Ästhetik zu vereinen: Auf notwendige Büro-Utensilien setzen, die gleichzeitig auch hübsch aussehen und somit als Deko fungieren. Wie wäre es also mit einem Locher, Stiftehalter & Co. in schickem Schwarz, Rosa oder Silber? 

Und zu guter Letzt: kurze Pausen von 5 – 10 Minuten nach jeder Aufgabe, spätestens nach 1,5 Stunden sind wichtig, um Unordnung in den Gedanken wieder zu lösen.

Wer diese einfachen Regeln beachtet, hat schon viel für ein ordentliches Umfeld getan und kann sich voll und ganz auf seine Aufgaben konzentrieren. Einem effektiven Arbeiten im Homeoffice steht jetzt nichts mehr im Wege. 

In unserem kommenden Beitrag gehen wir auf die digitale Ordnung ein. Ihre Nummer 1 – läuft bei uns: Buchhaltung, Officemanagment, Privatsekretariat, Künstlermanagement, Kundenbetreuung, Seminarorganisation.

Clean Desk: Schnelle Tipps für einen ordentlichen Arbeitsplatz 

  • Jeder Gegenstand hat seinen festen Platz
  • Alles was nicht mehrmals am Tag benutzt wird, ist in Schubladen verstaut
  • Alles was nicht für die Arbeit benötigt wird, hat auf dem Schreibtisch nichts verloren
  • Am Arbeitsplatz wird nicht gegessen (auch nicht zwischendurch) 
  • Nach jedem Taskwechsel werden die zugehörigen Unterlagen weggeräumt
  • Nach A kommt B: wer zu viele Dinge auf einmal erledigen will, schafft nur Chaos. Chaos im Kopf und Chaos auf dem Schreibtisch
  • Spätestens nach Feierabend den Schreibtisch aufräumen
  • Sortiermappen oder Ablagekörbe helfen, Ordnung zu halten

Hinterlassen Sie einen Kommentar



Dieses Formular speichert Name, E-Mail und Inhalt, damit wir den Überblick über auf dieser Webseite veröffentlichte Kommentare behalten. Bitte seien Sie sich dessen bewusst, dass Ihr Kommentar und alle darin enthaltenen Informationen öffentlich zugänglich sind. Für detaillierte Informationen, wo, wie und warum wir Ihre Daten speichern, lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.

ihre-nummer-eins-logo-f

Kontakt

Folgen Sie uns